Refactoring to a system of systems

Beim Bauen monolithischer Systeme nutzen Entwicklerteams eine Reihe typischer Muster um die Interaktion verschiedener Systemteile zu implementieren. Behält man diese Interaktionsmuster bei, während man ein System in verschiedene aufteilt, ergeben sich oft große Komplexität und architektonische Nachteile, die oft die ursprüngliche Idee, die hinter der Aufteilung stand, konterkarieren.

Der Vortrag betrachtet ein konkretes Beispiel von Modulinteraktion in einem monolithischen System und identifiziert die Problemstellungen die sich ergeben, wenn man dieses System in exakt dem gleichen Interaktionsstil aufteilt. Danach wird eine alternative Implementierungsstrategie für das monolithische System diskutiert, die die Modularität des Ursprungssystems stark verbessert und im Falle einer Aufteilung in unabhängige Teilsysteme zu einer besseren Architektur führt.

Länge: normal; Slides: Gierke-SOS.pdf

Sponsoren

idealo
techdev Solutions
codecentric
Europace
Ebay Tech
innoQ
Opitz Consulting
pro!vision
MoSKito Monitoring
msg systems ag
arxes-tolina
Das Büro am Draht



Partner

Java User Group Berlin Brandenburg
iJUG
zaunfilm
dpunkt.verlag
Sigs Dataom
Hanser
rheinwerk