Event Sourcing plus Gaming gleich Win

Einst ergab sich der Zustand einer Entität aus einer Abfolge von Ereignissen. Kontostände wurden ermittelt, indem man alle Zahlungseingänge und Überweisungen aufaddierte und so zum aktuellen Saldo kam. Dieses Vorgehen war dem Umstand geschuldet, dass relationale Datenbanken noch nicht erfunden waren und man sich mit dem begnügen musste, was man hatte.

Mit dem Erfolg der Datenbank verschwand diese Art des Vorgehens aber nicht und erfreut sich auch heute noch unter der Bezeichnung "Event Sourcing" einiger Beliebtheit.,Neben seiner Verwendung in CQRS-Architekturen tritt vor allem sein Einsatz im Big-Data-Umfeld derzeit in den Vordergrund. Egal wo man es einsetzt, ganz einfach zu verstehen ist es nicht, aber es lohnt sich ein genauerer Blick auf seine Vor- und Nachteile. In meinem Vortrag möchte ich Event Sourcing anhand eines Beispiels mit aktuellen Technologien demonstrieren. Ich möchte aber keinen der üblicherweise verwendeten Usecases beschreiben, sondern et was Interessanteres angehen. Ich werde ein auf Vert.x und Kafka umgesetztes 2D-Spiel samt seiner Architektur beschreiben und vorstellen. Dabei lege ich vor allem Wert auf die technischen Grundlagen als auch den Einsatz von Event Sourcing, um mehrere komplexe Probleme zu lösen: Replay, Late Join, Rewinding ...

Länge: normal

Sponsoren

Small Improvements
techdev Solutions
idealo
Thoughtworks
codecentric
Bosch Software Innovations
ROHDE & SCHWARZ
innoQ
pro!vision
whatever mobile
dmc
akquinet
MeteoGroup
Deveo
Axel Springer

Partner

Java User Group Berlin Brandenburg Logo
iJUG

Medien Partner

O'Reilly
dpunkt.verlag
rheinwerk